Es geht weiter und wir blicken zum HERRN

Zuerst einmal Danke für alle Gebete und für jedes an uns denken. Das tut echt gut, dass wir nicht alleine stehen. Gott trägt uns. Es geht mir gut und ich bin relativ fit und habe keinerlei Einschränkungen in meiner Gesundheit, bis jetzt.

Ich habe doch vorhin geschrieben, dass ich mir wünsche nur noch jährlichen zur Untersuchung zu müssen. Das ist jetzt erstmal vom Tisch.

Bei dem letzten MRT und den Blutuntersuchungen wurden drei neue Tumore entdeckt. Die sitzen rechts an/in der Schulter und zwei im Rippenbereich.

Ich bin also wieder voll drin in der medizinischen Maschine…..

Wie geht’s jetzt weiter? Zuerst einmal.

Ein Lied für den Aufstieg zum Tempel.Ich blicke hinauf zu den Bergen: / Woher kann ich Hilfe erwarten?
Psalmen 121:1 NBH

Dann ist der Plan, dass die heute durchgeführte Knochenmarkpunktion analysiert wird und geprüft wird ob es sich nun um ein multiples Myelom handelt oder ob es ein stationäre Plasmozythom ist und „nur“ dreifach kopiert ist.

In der kommenden Woche findet das Tumorboard statt und da wird die Situation und der gesamte Verlauf besprochen. Und danach bekomme ich den Behandlungsplan wie es weiter geht.

Soweit Mal das neuste von uns und meinen Tumoren. Ich weiß das mein Erlöser lebt egal was der Plan jetzt ist. Ich werde weiterhin hier berichten wie es mir geht und was so läuft.

Es ist wieder soweit

Am Montag ist es wieder soweit. Die turnusmäßig wiederkehrende Untersuchung im Tumorzentrum in Tübingen steht an.

Danke an dieser Stelle für alle Gebete, jeden Zuspruch und jeden Rat und natürlich für die Hilfe die ich und wir immer wieder erhalten.

Mit einer gewissen Anspannung schaue ich solchen Terminen entgegen. Dabei schwingt bei mir auch immer die Angst mit, was kommen könnte. Im Kopf geht es dabei nie um den bestmöglichen Fall. Es geht immer und den Fall, dass das ich die Aussage bekomme. Herr Radisch bleiben Sie mal bitte sitzen wir müssen reden, denn ihre Ergebnisse sehen gar nicht gut aus.

Wenn meine Beiträge auch oft optimistisch geschrieben sind, ich bin kein Übermensch und ich bin krank.

Ein Lied für den Aufstieg zum Tempel.Ich blicke hinauf zu den Bergen: / Woher kann ich Hilfe erwarten?
Psalmen 121:1 NBH

Jedenfalls geht es mir zur Zeit sehr gut und das gibt Hoffnung, dass die Ergebnisse ebenfalls so sind. Sollten sie aber anders sein, dann hilft mir der obere Vers, den Blick in die richtige Richtung zu lenken.

Es liegt alles in Gottes guter Hand.