Geduld

Ich habe heute morgen eine (weitere) Untersuchung hinter mich gebracht. Mein Plan war, dass ich danach zu einem persönlichen Gespräch gehe und erfahre, woher die Schmerzen kommen. Wie gesagt, es war mein Plan. Ich fahre jetzt ohne Befund Heim.

Ich möchte mich an dieser Stelle für alle Gebete und Aufmunterungen bedanken.

Jetzt darf ich wieder auf einen Befund warten und mich „entspannt“ zurücklehnen. Es ist wie bei meinen Matheklausuren im Studium, ich habe geliefert und jetzt liegt es in Gottes Hand.

Er rief: „Hört her, ihr Judäer, ihr Einwohner von Jerusalem und du, König Joschafat! So spricht Jahwe zu euch: ‚Habt keine Angst und erschreckt nicht vor dieser großen Masse! Denn das wird nicht euer Kampf sein, sondern es ist Gottes Sache!
2. Chronik 20:15 NBH

Ich weiß nicht, was raus kommt aber ein positiver Befund wäre echt top. Das warten ist echt blöd, aber besser so, als mit einer übereiligen oder falschen Diagnose wieder zu gehen.

3 Gedanken zu „Geduld“

  1. Geduld fällt schwer, lieber Markus, ist aber eine Eigenschaft, die wir lernen müssen. In dieser Deiner Situation fällt es aber BESONDERS schwer, da gebe ich Dir Recht.
    Wir alle sind in Gedanken bei Dir – schlafe viel, dann vergeht die Zeit und Dein Körper kann sich erholen.
    Mein Vater ist Biologe, er sagt immer: Schlaf es Dir weg – der Körper regeneriert im Schlaf…
    Ich wünsche Dir Ruhe, Erholung, Entspannung und ganz ganz baldige Genesung – damit das LEBEN – DEIN Leben – weitergehen kann.
    Alles Liebe und viel Kraft.
    Kathrin

  2. Lieber Marcus,
    welch ein kraftvoller Vers aus Chronik hast du geschrieben.
    Gott steht für Dich, Deine Familie auch für uns ein.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute.

    1. Petrus 5,7!
    Liebe Grüsse aus Adelboden von Christa

Kommentare sind geschlossen.