Termin Nummer 12

Denn ich bin Jahwe, dein Gott. / Ich fasse dich bei der Hand und sage zu dir: / Fürchte dich nicht! Ich selbst, ich helfe dir!
Jesaja 41:13 NBH

Zuerst möchte ich mich für alle Gebete und jeden guten Ratschlag und jedes Gespräch bedanken.

Dann ist mir vorhin ein technisches Malheur passiert, denn ich habe einen Artikel ungeplant veröffentlicht. Entschuldigung bitte.

Den obigen Vers hatte ich heute morgen auf meinem Handy und er macht mir wieder neu Mut. Warum wieder neu, na weil ich gestern Abend nach einem „kurzen“ Telefonat etwas länger über meine Krankheit nachgedacht habe.

Nüchtern betrachtet ist die aktuelle Situation echt nicht gut. Krebs und Schmerzen (wenn auch weniger) und Gewichtsverlust und einem Blutbild, welches auffällig ist für eine hohe Wahrscheinlichkeit für weitere Metastasen.

Würde ich jetzt Panik kriegen, wäre wahrscheinlich auch niemand überrascht oder böse. Aber ich habe keine Panik(mehr) und auch keine Angst(mehr).

Klar mache ich mir Gedanken und regele alle Sachen, die ich regeln sollte (Behindertenbescheinigung, Kur, Arbeitgeberangelegenheiten oder richtige Ernährung….). Wenn ich dann so intensiv drüber nachdenke, komme ich schon Mal ins Grübeln, ob ich das alles packe. Meist ist der Grund, dass ich alles selber schaffen möchte. Dann wird mir übel und es geht mir richtig mies. So war es gestern Abend. Umso mehr freut mich dieser Tagesvers aus der Youversion-Bibelapp.

Heute war wieder Bestrahlung und ich konnte berichten, dass ich jetzt weniger Schmerzen habe und es mir allgemein besser geht. Das hat auch die MTRAs gefreut, die mich dort betreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.